Informationen der Schulleitung

Informationen der Schulleitung

25.11.2021, 12.00 Uhr

Umsetzung der 15. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung

Liebe Eltern,

wie Sie aus der Presse sicher schon erfahren haben, gelten auch für die Schulen mit der neuen Eindämmungsverordnung wieder neu Regelungen, die ab

ab Montag, 29.11.2021

in Kraft treten. Hier ein Überblick, was sich für uns und Ihre Kinder ändert:

  • Tägliche Testung – analog zur 3G-Regelung in Betrieben mit kontakintensiven Arbeitsplätzen müssen Schülerinnen und Schüler nun täglich den Nachweis erbringen, dass sie genesen oder getestet sind. Deshalb müssen sich alle Schülerinnen und Schüler täglich in der Schule testen oder ein negatives Testergebnis ( Testzentrum, Apotheke…)  nachweisen.
  • Befreiung von der Präsenzpflicht – Grundsätzlich gilt: Die Schulpflicht wird durch den Besuch des Unterrichts in der Schule erfüllt. Das Land Sachsen-Anhalt räumt jetzt erneut ein: “ Alle Schülerinnen und Schüler können durch ihre Erziehungsberechtigen schriftlich von der Präsenzbeschulung abgemeldet werden. Die Abmeldung muss durch die Belange des Infektionsschutzes ausführlich begründet sein( z.B. wenn das Kind einer Risikogruppe angehört oder ein im Haushalt lebendes Famlienmitglied einer Risikogruppe angehört. ) Ein etwaiges Ab- und Anmelden für einzelne Wochentage kommt nicht in Betracht.“ Einen Anspruch auf Beschulung wie im Distanzunterricht gibt es nicht. Lediglich Aufgaben im Sinne von Hausaufgaben sollen zur häuslichen Bearbeitung zur Verfügung gestellt werden. Diese erhalten Sie über Mitnehmen der Aufgaben durch Mitschüler oder Erfragen unter anderen Eltern. Sie werden Verständnis dafür haben, dass wir es (auch im Krankheitsfall) nicht mehr leisten können, jedem Kind noch eine ausführliche Unterrichtsdokumentation mitzugeben. Das Nachholen des versäumten Unterrichtsstoffes und die Erledigung der Aufgaben liegt in der Verantwortung der Eltern.
  • Die dritte Neuigkeit in der Verordnung betrifft die Weihnachtsferien. Am Freitag, 17.12.21 ist der letzte Schultag im Jahr 2021. Unsere Weihnachtsferien sind verlängert, um – so sieht es  Bildungsministerin Feußner – Infektionsketten durch längere Reduzierung der Kontakte zu brechen. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, Ihre Kinder zu Hause zu lassen, wird eine Betreuung im Hort abgesichert.

Liebe Eltern, bitte helfen Sie wieder mit, diese wiederum neuen Regelungen umzusetzen, ich möchte nochmals betonen, ich setze hier niemanden unter Druck, sondern nur die geforderten Maßnahmen um, letztlich auch zum Schutz Ihrer Kinder.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bitte bleiben Sie gesund!

I. Schmidt

23.11.2021, 13.00 Uhr

Theaterfahrt am 07.12.2021

Liebe Eltern,

aufgrund der steigenden Infektionszahlen auch bei uns in der Schule, haben wir heute entschieden, die Theaterfahrt am 07.12.2021 für alle Klassen abzusagen. Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht und hoffen auf ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
I. Schmidt

18.11.2021, 08.00 Uhr

Wichtige Hinweise zu positiven PCR-Tests und Erkältungskrankheiten

Liebe Eltern,
aufgrund der aktuellen Lage in unserer Schule weise ich Sie noch einmal auf Ihre Mitwirkungs- und Informationspflicht bezüglich positiv bestätigter SARS-Cov-2 Erkrankungen hin.

„Erst wenn die Testung durch eine Labordiagnostik mittels PCR-Test ebenfalls positiv ist, liegt
tatsächlich eine nachgewiesene Infektion vor. Die Erziehungs- und/oder Personensorgeberechtigten informieren die Schulleitungen. Das Labor bzw. die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt oder die Fieberambulanz informiert das Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt leitet alle weiteren Schritte ein und unterrichtet die Schule über die erforderlichen Maßnahmen.“ (Rahmenhygieneplan)

Auch bei einer akuten Erkältung bitte ich Sie folgende Regelung des Rahmenhygieneplans zu beachten:

„Personen mit leichten Erkältungssymptomen (wässriger Schnupfen, gelegentliches Niesen, kein Fieber) können mit Nachweis eines negativen Antigen-Selbsttests auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus das Schulgelände und das Schulgebäude betreten. Diese Personen müssen auf dem Schulgelände und im Schulgebäude durchgängig einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Personen mit akuten stärkeren Erkältungssymptomen sollen das Schulgebäude nicht betreten. Auf die allgemeinen Regelungen für eine Befreiung von der Teilnahme am Unterricht und die Möglichkeit der fernmündlichen Attestierung einer Erkrankung durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte wird hingewiesen. Das Betreten der Schule ist wieder möglich, sobald die Erkältungssymptome seit 48 Stunden abgeklungen sind oder wenn COVID-19 als Ursache der akuten Erkrankung durch einen Arzt ausgeschlossen wurde und keine andere Erkrankung (siehe § 34 IfSG) vorliegt.“

Bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
I. Schmidt

15.11.2021, 13.00 Uhr

Weitere Hinweise zur neuen Teststrategie

Am Freitagnachmittag (15.36 Uhr) gingen uns ergänzende Anweisungen zur Testdurchführung ab Montag, 15.11.21 zu. Ich werde Ihnen einzelne Punkte des Schreibens des Ministeriums hier zur Verfügung stellen.

Auszüge aus den Anweisungen des Ministeriums (in Vorgriff auf die Änderungen des Rahmenhygieneplans):

  1. Ausnahmen von der Durchführung der Selbsttestungen in den Schulen sind ab 15. November 2021 nur mit vorliegendem ärztlichem Attest , welches eine Diagnose enthält, möglich. Liegt am kommenden Montag kein ärztliches Attest vor, kann die betreffende Schülerin bzw. der betreffende Schüler nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. (Es entstehen Fehlzeiten, da ein Aussetzen der Präsenzpflicht nicht mehr vorgesehen ist und Schulpflicht besteht.) 
  1. Die Testung mittels Selbsttest in der Schule kann durch eine Bescheinigung über das negative Testergebnis eines PCR-Tests oder PoC-Antigen-Schnelltest ersetzt werden, wenn diese nicht älter als 24 Stunden ist. Solche Schnelltests sind grundsätzlich von den Selbsttests, die in der Schule durchgeführt werden, abzugrenzen. Ein Schnelltest wird nur durch medizinisches Fachpersonal durchgeführt; eine Bescheinigung über die Durchführung eines solchen Schnelltests kann daher auch nur von öffentlichen Stellen (z. B. Testzentrum, Apotheke, Ärzte) erfolgen. Anfallende Kosten für die Durchführung von Schnelltest in öffentlichen Stellen müssen von den Eltern selbst getragen werden.

3.Eine vorliegende Einverständniserklärung ist die Grundlage für die Teilnahme an den
Selbsttestungen ab 15. November 2021 in den Schulen. Liegt am kommenden Montag
keine  Einverständniserklärung vor, kann die betreffende Schülerin bzw. der
betreffende Schüler nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. 

  1. In den Schulen wird für die Durchführung der Selbsttests ab 15. November 2021 ausschließlich das vom Land zur Verfügung gestellte Testmaterial verwendet. Alternatives Testmaterial, das den Schülerinnen und Schülern von Ihren Eltern für die Selbsttestung in der Schule mitgegeben wird, ist nicht zulässig. Damit ist insbesondere Testmaterial gemeint, das in seiner Funktionsweise anders funktioniert (z.B. Spuk- oder Lolli-Tests). Die Fehlerquote dieses Materials wird als zu hoch eingeschätzt.
  1. Nachweislich Geimpfte und Genesene Schülerinnen und Schüler sowie das Personal unterliegen auch weiterhin keiner Testpflicht. Ihnen wird aber dringend empfohlen, die für sie angebotenen Testmöglichkeiten zu nutzen. Bitte beachten Sie die Anordnungen des örtlichen Gesundheitsamtes, die hier Abweichungen bedeuten könnten, und ggf. in Ihrem Landkreis oder Ihrer kreisfreien Stadt geltende Allgemeinverfügungen

Liebe Eltern, nun hoffe ich , dass die meisten Fragen und Unklarheiten beseitigt sind. Ich möchte nochmals betonen, dass wir nur das ausführende Organ sind und wir nunmehr keinen Spielraum haben, den wir bisher genutzt haben. Das kann ich leider nicht ändern, ich verstehe Ihre Befürchtungen und Ängste und möchte Sie bitten, unterstützen Sie uns.

12.11.2021, 16.00 Uhr

Wichtige Informationen zur Anpassung der Infekionsschutzmaßnahmen

Die Landesregierung hat in dieser Woche die 7. Verordnung zur Änderung der 14. SARS-CoV-„-Eindämmungsverordnung beschlossen.

Diese Verordnung bringt auch für den Schulbereich Neuerungen mit sich, die ab dem 15. November 2021 anzuwenden sind:

  • Die Testfrequenz erhöht sich von zwei Mal in der Woche auf drei Mal in der Woche. Wir testen dann wieder in allen Klassen (ausgenommen der Klassen mit Sonderregelung) Montag, Mittwoch, Freitag.
  • Die Selbsttests sind ab sofort grundsätzlich in der Schule durchzuführen.
  • Wenn in einer Klasse ein positiver Selbsttest durch einen PCR-Test bestätigt wird, werden alle Schülerinnen und Schüler der betroffenen Klassen sowie das in der Klasse eingsetzte Personal an den kommenden fünf Schultagen täglich getestet. Darüber hinaus gilt für Schülerinnen und Schüler der betroffenen Klasse sowie für das in dieser Klasse eingesetzte Personal in dieser Zeit im Schulgebäude und im Unterricht durchgängig die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.
  • In der Schule positiv getestete erhalten hier eine entsprechende Bescheinigung. Mit dieser wird eine zeitnahe PCR-Testung gewährleistet.
  • Alle Personen, die nicht direkt in den Unterrichtsbetrieb eingebunden sind und sich länger 10 Minuten im Schulgebäude aufhalten, müssen ein negatives Testergebnis gemäß §2 Abs. 1 der 14 SARS-CoV-2-EindV nachweisen. (z. B. zu Elterngesprächen)

18.10.2021, 09.30 Uhr

Das Sekretariat ist vom 25.10.2021 bis 02.11.2021 nicht besetzt. Nutzen Sie in dieser Zeit unbedingt den Anrufbeantworter, wenn Sie Ihr Kind krank melden wollen.

18.10.2021, 09.30 Uhr

Abholung Selbsttest

An alle Eltern, die sich gegen eine Testung in der Schule entschieden haben

Bitte holen Sie diesen Freitag (22.10.21) von 07.00 bis 07.20 Uhr die Selbsttests für die Woche nach den Ferien ab!

02.09.2021, 13.30 Uhr

!!! Wichtig !!!

Liebe Eltern,

aus gegebenem Anlass muss ich noch einmal darauf hinweisen, dass Kinder, die sich in Quarantäne befinden, auch mit dem Hinweis Quarantäne bei uns zu entschuldigen sind, da ich wöchentlich die Anzahl an das Minsterium weitermelden muss.

Mit freundlichem Gruß
I. Schmidt

01.09.2021, 13.00 Uhr

Wir wünschen allen Kindern einen schönen Schulstart!

Liebe Eltern,

zur Kenntnisnahme finden Sie hier den aktuellen Rahmenhygieneplan des Landes Sachsen-Anhalt für den Schulbetrieb:

Für Sie als Eltern bedeutet das Folgendes:

„Das Betreten der Schule für schulfremde Personen ist soweit notwendig erlaubt.“ (siehe S.14)

„Während des Unterrichtsbetriebs und zur Teilnahme an außerunterrichtlichen Schulveranstaltungen oder Konferenzen und Gremiensitzungen ist der Zutritt durch schulfremde Personen nur mit Nachweis eines negativen Tests auf eine Infektion mit SARS-Cov-2-Virus einer für die Abnahme zuständigen Stelle erlaubt. … Alternativ kann vor Ort ein Selbsttest durchgeführt werden.“ (siehe S.14) Befreiung von der Testpflicht besteht für vollständig geimpfte und genesene Personen.

„Darüber hinaus sind begleitende Personen für Schülerinnen und Schüler an Grundschulen zum Bringen und Abholen auf dem Außengelände der Schulen, die sich nicht länger als 10 Minuten auf dem Schulgelände oder -gebäude aufhalten … von dieser Regelung befreit.“

Ab einem Aufenthalt von mehr als 10 Minuten besteht zudem die Pflicht, sich in eine Anwesenheitsliste zur Kontaktnachverfolgung einzutragen. (siehe S.9)

25.08.2021, 10.00 Uhr

An alle Eltern, die sich gegen die Testung Ihres Kindes in der Schule entschieden haben!

Testausgabe für den ersten Schultag und die erste Unterrichtswoche findet am Dienstag, 31.08.2021 von 7.00 – 12.00 Uhr im Sekretariat statt.

Abholtermin der Tests ab 10.09.2021 ist wieder freitags von 7.00 -7.20 Uhr am Hintereingang der Turnhalle.

24.08.2021, 12.00 Uhr

Liebe Eltern,

so langsam gehen die Ferien zu Ende und das Schuljahr steht vor der Tür. Ich hoffe, Sie hatten gemeinsam mit Ihrer Familie eine erholsame Ferienzeit.

An den ersten beiden Schultagen starten wir mit Klassenleiterstunden und am Freitag auch schon mit Mathematik und Deutsch. An beiden Tagen ist Unterricht jeweils von der 1. – 5. Stunde. Die Unterrichtszeiten vom Ende des Schuljahres halten wir bei.

Testpflicht/Maskenpflicht

„Die Testpflicht gilt auch im neuen Schuljahr. Zu Beginn des Schuljahres werden die Testungen öfter durchgeführt, auch um mögliche Infektionen von Reiserückkehrern zu identifizieren. Am ersten Schultag gilt für alle die Verpflichtung, einen PoC-Antigen-Schnelltest durchzuführen. In den darauffolgenden zwei Wochen wird dreimal wöchentlich getestet. Ab der 38. KW wird der bekannte Testrhythmus zweimal in der Woche wiederaufgenommen.“

„Alle Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal müssen im Schulgebäude einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes gilt nicht während des Unterrichts. Ferner besteht im Freien keine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.“

Zitat Schulleiterbrief 20.08.2021

26.05.2021, 11.00 Uhr

Selbsttests

An alle Eltern, die sich gegen die Testung Ihres Kindes in der Schule entschieden haben!

Ab sofort können die Tests aus verschiedenen Gründen nur noch gegen Empfangsbestätigung in der Schule durch Sie oder eine bevollmächtigete erwachsene Person abgeholt werden!

Abholtermin der Tests immer freitags von 7.00 -7.20 Uhr am Hintereingang der Turnhalle.

21.05.2021, 11.30 Uhr

Schulbetrieb nach den Pfingstferien

Liebe Eltern,

aufgrund der derzeitigen Inzidenzwerte des Landkreises Wittenberg starten wir am Dienstag für diese gesamte Woche noch im eingeschränkten Regelbetrieb (Wechselunterricht für alle Schulformen).

Gruppe A im Präsenzunterricht

Gruppe B im Distanzunterricht

Die Testungen in der Schule finden in dieser Woche Dienstag und Donnerstag statt. Wer zu Hause testet, denkt an diesen beiden Tagen an die eidesstattliche Selbstauskunft.

Bis dahin wünsche ich Ihnen noch ein paar erholsame Pfingsttage.

Mit freundlichen Grüßen
I. Schmidt

29.04.2021, 21.00 Uhr

Aktuelles

Liebe Eltern,

für die kommende Woche gibt es mal wieder einige neue Regelungen:

  • Entgegen der Aussagen der vergangenen Woche, dass im Wechselunterricht Präsenzpflicht besteht, gilt ab kommender Woche wieder Folgendes:
    „Achtung: Nach erneuter Prüfung der Rechtsnorm und in Erweiterung des Schutzziels des Infektionsschutzgesetzes bleibt die Präsenzpflicht für die Schülerinnen und Schüler weiterhin ausgesetzt. Die Entscheidung der Erziehungsberechtigten oder der volljährigen Schülerinnen und Schüler, dass eine Schülerin oder ein Schüler die Schulpflicht nicht durch die Teilnahme am Präsenzunterricht in der Schule, sondern ausschließlich durch das Erledigen entsprechender Aufgaben zu Hause erfüllt, ist schriftlich anzuzeigen. Die Entscheidung besteht bis auf Widerruf, gilt jedoch zunächst immer für mindestens fünf Schultage fort. Eine wöchentliche Bescheinigung ist nicht mehr notwendig. Bei mehreren Erziehungsberechtigten bedarf es einer einvernehmlichen Erklärung.“*
  • Es gab einen neuen Schulleiterbrief:
    „Aus diesem geht zusätzlich hervor, dass abweichend vom Rahmenplan-HIA-Schule spätestens ab dem 3. Mai 2021 auf dem Schulgelände und in Schulgebäuden überall dort, wo bisher das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (sog. Alltagsmaske) vorgeschrieben war, medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken (OP-Masken) oder Atemschutzmasken (FFP-2 oder vergleichbar z. B. KN95) zu tragen sind.“*

* siehe Seite des Ministeriums für Bildung

I. Schmidt

27.04.2021, 11.00 Uhr

Notbetreuung

Aufgrund von zahlreichen Nachfragen zur Info:

  • Anträge, bzw. Bescheinigungen zur Notbetreuung müssen neu abgegeben werden. Die vom Februar sind nicht mehr gültig.
  • Sollten Sie bereits ein älteres Formular, aber mit aktuellem Datum verwendet haben, ist dies auch in Ordnung, da das amtliche Formular erst gestern Abend erschienen ist.

26.04.2021, 18.00 Uhr

Hier jetzt das offizielle Formular des Landkreises und die Bestimmungen dazu

https://www.landkreis-wittenberg.de/de/regelung-zur-notbetreuung.html

18.04.2021, 15.30 Uhr

Information zu verpflichtenden Schnelltests in Schulen ab 19.04.2021

Sehr geehrte Eltern,

am 19.04.2021 tritt die geänderte Fassung der 11.SARS-CoV-2-EindV in Kraft. Ein Erlass des Ministeriums für Bildung Sachsen-Anhalt zur Umsetzung der Festlegungen in der Änderungsverordnung zur 11.SARS-CoV-2-EindV vom 16.04.2021 regelt die damit verbundenen Auswirkungen auf verpflichtende Schnelltests, den Zutritt zum Schulgelände sowie auf die Teilnahme am Präsenzunterricht. Es besteht eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie für pädagogisches und technisches Personal. Der Zutritt zum Schulgelände ist nur gestattet, wenn diese Personengruppen frei sind von einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus.

Von Ihnen bereits ausgefüllte Erklärungen behalten ihre Gültigkeit. In unserer Grundschule finden die Tests montags und donnerstags in der 1. Stunde statt. Wer zu Hause testet, benötigt an diesem Tag die Selbstauskunft bzw. bei Testung in einem Testzentrum den Nachweis über ein negatives Ergebnis. Die Bescheinigung darf nicht älter als 24 Stunden sein. Regelungen zum Empfang der Tests für den häuslichen Bereich bleiben bestehen (siehe Homepage, Infoschreiben vom 12.04.2021)

Bei positiven Testergebnissen werden die Eltern sofort verständigt, um ihr Kind schnellstmöglich von der Schule abzuholen. Ein Transport mit dem ÖPNV ist zu vermeiden. Die Sorgeberechtigten sind verpflichtet, unverzüglich einen PCR-Test zu veranlassen und informieren die Schulleitung über das Ergebnis. Bis zur Information des Gesundheitsamtes über die erforderlichen Maßnahmen können alle Personen mit einem negativen Testergebnis weiter am Schulbetrieb teilnehmen. Bei der Rückkehr in den Präsenzunterricht muss ein negatives PCR-Testergebnis vorliegen.

Wenn Sorgeberechtigte einem Schnelltest nicht zustimmen, ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich. Der Klassenlehrer versorgt die Kinder mit Lernaufgaben, eine vollumfängliche Betreuung der Schüler wie im Distanz- bzw. Präsenzunterricht oder in der Notbetreuung gibt es nicht. Das Aussetzen der Präsenzpflicht muss von den Eltern einmalig erklärt werden und gilt dann bis auf Widerruf. Bei Klassenarbeiten in den Klassen 3 und 4 besteht Präsenzpflicht. Hier gilt besonders die Einhaltung der AHA-Regeln so wie individuelle Regelungen zur Infektionsvermeidung.

Ausnahmen von der Testpflicht:
-Vorliegen eines ärztlichen Attests über medizinische Gründe, die der Durchführung des Tests entgegenstehen
-Personen, die über einen vollständigen Impfschutz gegen das neuartige Coronavirus verfügen (14 Tage nach der letzten Impfung, Nachweis ist zu erbringen)

Liebe Eltern, ich hoffe, dass Sie diese Maßnahmen unterstützen und Ihre Kinder, genau wie wir Lehrer, sensibel auf die Testungen vorbereiten mit dem Ziel, das steigende Infektionsgeschehen schnell auszubremsen und die Schule zu einem Ort des sicheren Lernens zu machen. Dafür möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken.

Mit freundlichen Grüßen
I. Schmidt

Präsenzunterricht ab 01.03.2021

Wir werden bis zum Wechsel in den Regelbetrieb in 4 Kohorten arbeiten. Soweit es personell möglich ist, wird jeweils der Klassenlehrer täglich 5 Stunden in seiner Klasse unterrichten. Nach der Empfehlung des Kultusministeriums wird sich in dieser Zeit der Unterricht „auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und in Jahrgangsstufe 4 Englisch fokussieren.“

Alle Klassen haben daher von 07.15 Uhr bis 12.25 Uhr Unterricht. Die Pausenzeiten und die Nutzung des Schulhofes gestalten wir versetzt und nach Kohorten getrennt.

Es gilt folgende Gruppeneinteilung (Kohorten) und Nutzung der Eingänge

  Klasse Eingang Schulhof über großes
Tor und Tür rechts neben TH
Eingang Schulhof über Haupteingang
Gruppe 11a, 3b X  
Gruppe 21b, 4b X 
Gruppe 32a, 4a   X
Gruppe 43a, 2b  X

Auf dem gesamten Schulgelände gilt Maskenpflicht.

Zum Tragen von Masken im Unterricht sagt die Allgemeinverfügung des Landkreises Wittenberg in der bis 10.03. gültigen Fassung Folgendes:

„Ziffer. 3 Mund-Nasen-Bedeckung im Kreisgebiet Absatz (2) Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der Unterrichts gilt für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 1.

In den Mittagspausen gehen die Kohorten geschlossen zum Mittagessen. Wer kein Essen angemeldet hat, hat dort die Möglichkeit, sein eigenes Essen einzunehmen.

Auch die Hortbetreuung findet im eingeschränkten Regelbetrieb wieder statt. Die Einteilung der Kohorten bleibt auch im Hort bestehen, um die Kontakte weitestgehend zu beschränken. Näheres dazu entnehmen Sie bitte der Seite des Hortes.

Mit freundlichen Grüßen
I. Schmidt

18.02.2021, 12.00 Uhr

Präsenzunterricht ab 01.03.2021

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie den öffentlichen Medien sicherlich entnommen haben, ist eine Rückkehr in den Präsenzunterricht in Sachsen-Anhalt unter bestimmten Voraussetzungen ab dem 01.03.2021 geplant. Dazu hier ein Auszug aus dem Schreiben des Kultusministers:

„Soweit in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 200 pro 100.000 Einwohner im Zeitraum 22. bis 26. Februar 2021 an allen Tagen unterschreitet, wird ab dem 1. März 2021 an den Grundschulen und den Förderschulen der Präsenzunterricht unter Befreiung von der Präsenzpflicht wieder aufgenommen. Dabei findet der Unterricht an Grundschulen in festen Lerngruppen insbesondere durch die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer statt. Notbetreuung an den Grund- und Förderschulen oder Distanzunterricht findet nicht statt.

Sobald in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 50 pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinander folgenden Schultagen unterschreiten, findet an allen Schulen des jeweiligen Landkreises oder der jeweiligen kreisfreien Stadt wieder Regelbetrieb statt.“

„Präsenzunterricht unter Befreiung von der Präsenzpflicht“ – Was bedeutet das?

„Die Aufhebung der Präsenzpflicht bedeutet, dass regulärer Präsenzunterricht angeboten wird, die Teilnahme daran jedoch nicht verpflichtend ist. Das bedeutet, es wird regulärer Präsenzunterricht angeboten, die Teilnahme daran ist jedoch nicht verpflichtend. Das bedeutet aber nicht, dass damit die Schulpflicht aufgehoben ist. Schülerinnen und Schüler, die nach Entscheidung der Erziehungsberechtigten in der Betreuung zu Hause sind und nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, erhalten für diese Tage Arbeits- und Aufgabenangebote zur Bearbeitung in der häuslichen Wohnung, aber auch die digitale Teilnahme am regulären Unterricht der Schule ist denkbar, wenn dies gewährleistet werden kann. Ein Anspruch auf Notbetreuung oder Distanzunterricht besteht bei Aussetzung der Präsenzpflicht nicht.“

Nähere Informationen zur Unterrichtsorganisation folgen in der nächsten Woche.

Mit freundlichen Grüßen

I. Schmidt

Hier können Sie wichtige Informationen zu den Mitwirkungsrechten sowie die aktuellen Gesetzestexte abrufen.

Landesbildungsserver für Sachsen-Anhalt
www.landesschulamt.sachsen-anhalt.de